Über mich

Willkommen!

Hey! Ich heiße Jette Nietzard, bin 22 Jahre alt und freue mich sehr über dein Interesse an mir. In diesem Text findest du viele Informationen zu mir als Person. Zu meinen inhaltlichen Anliegen geht es HIER entlang. Wem die Kurzversion meines Lebens reicht, kann sich hier meinen Lebenslauf herunterladen:

So richtig angefangen mit Politik habe ich 2016 in der Landesschüler*innenvertretung Nordrhein-Westfalen. Dort war ich im Vorstand (zusammen mit neun anderen Personen) das Sprachrohr für 2,6 Millionen Schüler*innen. Überwiegend habe ich mich mit den Themen Chancengerechtigkeit, Sexismus und Vernetzung der Ortsgruppen beschäftigt. Danach habe ich angefangen, mein Wissen in Seminaren an andere Schüler*innen in ganz Deutschland weiterzugeben. Mir ist es wichtig, meine gesammelten Erfahrungen nicht für mich zu behalten, sondern sie mit anderen jungen Menschen zu teilen. Ich wurde dadurch empowert, dass andere junge und ältere Frauen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit mir geteilt haben, und deshalb möchte ich dasselbe auch für andere tun. Mein Weg führte mich auch zum SV-Bildungswerk, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Advocacy-Arbeit für Schüler*innen zu leisten und diese in Konferenzen und an runde Tische zu bekommen, zu denen sie sonst nicht eingeladen sind. Dort habe ich gelernt, mit Menschen zu sprechen, die sich für sehr viel schlauer und klüger als mich hielten. Oft musste ich sie in ihrer Vorstellung enttäuschen. Trotzdem – oder gerade deshalb – haben mich diese Erfahrungen viel gelehrt. Über dieses Engagement habe ich mich auch fachlich noch mehr in die Themen Ganztagsschule, Kinderrechte und Grundschule eingearbeitet. Durch das SV-Bildungswerk bin ich zur National Coalition gekommen, dem deutschen Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention. Dort bin ich Teil des erweiterten Vorstands und arbeite thematisch hauptsächlich zu den Themen Schule und sexuelle Selbstbestimmung.

Seit zwei Jahren bin ich Teil von Bündnis 90/Die Grünen und dem besten Kreisverband Berlin-Lichtenberg. Auch im Kreisverband bringe ich meine Herzensthemen ein und bin stolz, was wir die letzten zwei Jahre alles geschafft haben. Wir haben den Grundstein für eine erfolgreiche Fraktionsarbeit in der BVV gelegt und im Bezirk – zumindest vor Corona – viel Präsenz gezeigt und sind mit Bürger*innen ins Gespräch gekommen. Außerdem bin ich Teil der GRÜNEN JUGEND Berlin und seit Oktober 2020 Vorstandsmitglied und F*INT- und genderpolitische Sprecherin. Ich empfinde den Austausch und das gegenseitige Empowerment junger Menschen als Bereicherung für mich persönlich und für die Partei. In den Landesarbeitsgemeinschaften Bildung sowie Frauen* und Gender konnte ich mich intensiv zu meinen Themen austauschen und neue Aspekte und Sichtweisen kennenlernen. Neben vielen schönen Momenten habe ich hier auch zähe Verhandlungen und wirklich anstrengende Diskussionen erlebt. Nach diesen Erfahrungen habe ich einen Ausblick darauf bekommen, wie zäh die Verhandlungen mit anderen Parteien werden können – und ich freue mich darauf!

Das Private ist politisch – aber wenn ich nicht explizit Politik mache, studiere ich Erziehung und Bildung in der Kindheit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Ich arbeite in einer gemeinnützigen Organisation und außerdem freiberuflich als Moderatorin für Seminare und Veranstaltungen.

Mit all diesen Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren sammeln durfte, möchte ich jetzt meine Herzensthemen auf Landesebene im Abgeordnetenhaus vertreten. Oft habe ich mit Menschen geredet, die mir nichts zugetraut haben, oft war ich die jüngste Person am Tisch, die für ihr Alter belächelt wurde. Trotzdem konnte ich meine Punkte immer klar machen und mit Inhalten überzeugen. Das werde ich auch im Abgeordnetenhaus tun. Mit meiner Kandidatur und meinem Wahlkampf möchte ich junge Menschen empowern, auch gegen Widerstände ihren Weg zu gehen und sich mit an Verhandlungstische zu setzen. Wir sind jung, aber wir sind mehr als bereit, über unsere Zukunft zu verhandeln!

9 nicht so ernste Fakten über mich:

Essen

Ich vertrage kein Koffein, und die Menschen wundern sich immer, wie ich ohne Kaffee durch den Tag komme.


Ich bin Vegetarierin, liebe aber Ersatzprodukte. Und wenn jemand veganes Mett erfindet, bin ich die erste Abnehmerin!

Ich esse meine Pommes am liebsten mit Guacamole.

Sport

Ich habe Poledance gemacht und liebe es, am Vertikaltuch zu trainieren. In der Luft schweben ist einfach mein Ding.

Bei lustigen Sportarten wie Trampolin, Bouldern oder Parkour bin ich immer am Start.


Ich liebe Hunde!

Der Rest

Gäbe es keine Politik, wäre ich wahrscheinlich Innendesignerin oder Klatsch-Journalistin.


Ich habe zwar einen Führerschein, aber jedes Mal, wenn ich Auto fahre, ist danach was kaputt.

Krabbelnde Insekten stressen mich unglaublich.

Bei Fragen, Terminen oder Anregungen: Schreib mir einfach!